3. Damen

 Damen3 2017 2018 


 

Mannschaft:

Hinten (von links): Lisa Kindmann, Kathrin Wantoch von Rekowski, Paula Mayerhofer, Michelle Eisenberg, Daniela Ruch, Sandra Huwe, Lena Larysch, Dana Schulte und Trainer Olaf Wolke

Vorne: Stephanie Wagner, Korinna Rykowski, Leia Schleef, Christiane Toetz, Lisa Burghardt, Kathrin Feig und Özlem Kocer

Trainer: Olaf Wolke
Spielklasse: Kreisliga (Hellweg)
Informationsdienst:  SIS-Handball

Damen, Kreisliga

VfL Brambauer III - ASV Hamm-Westfalen III 21:9 (10:3)

Der VfL setzte sich gleich zu Beginn ab und legte das 4:0 vor. Dabei stand die Deckung sehr sicher, Hamm kam nur mit großer Mühe zum Torerfolg. Näher als auf das zwischenzeitliche 15:8 (43.) kamen die Gäste nicht mehr heran. Brambauer zog wieder an und feierte am Ende einen deutlichen Heimerfolg. ,,Durch eine starke Deckungsleistung haben wie die Führung immer weiter ausgebaut", sagte Trainer Olaf Wolke. Besonders Lob verdiente sich die Torfrauen Leia Schleef und Alexandra Rohr.

VfL: Schleef, Rohr - Nowak 5, Kindmann 4, Wantoch von Rekowski 4, Burghardt 3, Larysch 2, Schulte 2, Imren 1, Wagner, Schnadt, Rykowski

Damen, Kreisliga

VfL Brambauer III - Lüner SV III 20:25 (9:16)

Anfangs hielt der VfL gut mit und lieferte dem LSV im Derby eine ausgeglichene Partie. Anschließend hatte der VfL Wurfpech, zudem verletzten sich mehrere Spielerinnen leicht. Lünen nutzte das und setzte sich bis zur Pause ab. Im zweiten Durchgang lieferte Brambauer einen guten Kampf, konnte allerdings nicht mehr nach den Punkten greifen. VfL-Trainer Olaf Wolke sprach von einer ,,guten Mannschaftsleistung".

VfL: Schleef, Rohr - Kindmann 5, Larysch 4, Wantoch von Rekowski 4/2, Burghardt 3, Rykowski 2, Schnadt 1, Burkart 1, Imren, Toetz, Wagner, Eisenberg, Nowak

Damen, Kreisliga

VfL Kamen - VfL Brambauer III 20:18 (13:7)

Nach knapp zehn Minuten geriet der VfL in Rückstand (3:5). Trotz des zwsichenzeitlichen 4:11 ließ sich die Brambauer Sieben nicht abschütteln.

Angeführt von der starken Alex Rohr im Tor kam der VfL auf 18:17 (52.) heran. Letztlich fehlte allerdings das nötige Glück. Zu allem Überfluss verletzte sich Kathrin Wantoch von Rekowski am Knie. ,,Die zweite Halbzeit war spielerisch und kämpferisch hervorragend. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt", sagte Trainer Peter König.

VfL: Schleef, Rohr - Ucak 2, Schulte, Wagner 2, Schnadt, Kindmann 2/1, Wantoch von Rekowski 3/1, Rykowski 4, Nowak 5

Damen, Kreisliga

TuS Westfalia Kamen II - VfL Brambauer III 20:17 (9:7)

Das Gastspiel der VfL-Damen bei Westfalia Kamen verlief zunächst ausgeglichen. Gegen Ende der ersten Halbzeit schlichen sich bei Brambauer allerdings technische Fehler ein, was der Gastgeber zu seinem Vorteil ausnutzte. Zur Pause lag Kamen in Front.

Kurz nach der Pause setzte sich Kamen weiter ab (13:8). ,,Totz Mannschaftskampf", wie Trainer Olaf Wolke sagte. Die Hypothek erwies sich letztlich zu groß, der VfL konnte nur noch auf drei Treffer verkürzen.

VfL: Rohr - Ucak 2, Bittscheidt 2, Schulte, Wagner, Schnadt 2/2, Burkart, Wantoch von Rekowski 9/2, Rykowski 1, Nowak 1, Herbeck

Damen, Kreisliga

VfL Brambauer III - Werler TV 21:24 (6:12)

Gegen den Tabellenzweiten zeigte der VfL eine starke Leistung. Trotz des Sechs-Tore-Rückstands zur Pause gab Brambauer nie auf und kämpfte weiter. Auch der deutliche Abstand beim 11:18 (42.) konnte dem VfL-Kampfgeist nichts anhaben. ,,Die Mannschaft gab sich trotzdem nicht auf", sagte Trainer Olaf Wolke. So konnte zum Schluss noch bis auf 21:24 verkürzt werden. Dabei verwarf der VfL sogar noch vier Siebenmeter.

VfL: Schleef - Rohr, Ucak 7, Toetz, Schulte, Wagner 2, Schnadt 1/1, Kindmann 2/1,Wantoch von Rekowski 7/4, Rykowski 2, Nowak, Herbeck

Damen, Kreisklasse

SC Eintracht Heessen - VfL Brambauer III 15:15 (7:6)

Gegen den Fünften der Tabelle zeigte Schlusslicht Brambauer eine durchgängig gute Leistung. Immer wieder wurden kleineren Vorsprünge Heessens wieder aufgeholt, wie beim 1:4 oder 9:12. Am Ende egalisierte Kathrin Wantoch von Rekowski im Alleingang den 12:15-Rückstand, obwohl der VfL in Unterzahl agieren musste. Sie traf in letzter Sekunde zum Remis. Ebenfalls stark: Torfrau Leia Schleef, die ihre Farben im Spiel hielt. ,,Ich bin sehr stolz auf die Mädels. Sie haben ihr Bestes gegeben und wurden am Ende dafür belohnt", sagte Betreuer Marcel Schleef.

VfL: Schleef - Toetz, Schulte, Wagner 1, Schnadt 2/1, Kindmann 2, Burkart, Eisenberg, Wantoch von Rekowski 6/2, Rykowski 1, Nowak 3

Damen, Kreisliga

TuS Eintracht Overberge - VfL Brambauer III 27:11 (11:3)

Der VfL fuhr mit einigen angeschlagenen Spielerinnen nach Overberge, zudem fehlte eine gelernte Torfrau. Zunächst konnte Brambauer noch etwas dagegenhalten, dann schlichen sich jedoch zahlreiche technische Fehler in das VfL-Spiel ein. So konnte sich der Gastgeber bis zur Pause deutlich absetzen.

Ähnlich verlief die zweite Halbzeit. Brambauer kämpfte, Aushilfstorfrau Korinna Rykowski entschärfte sogar noch einige Bälle. Dennoch erwies sich Overberge als zu stark. ,,Ein Lob an die komplette Mannschaft, die sich trotz allem nicht aufgegeben hat", sagte Trainer Olaf Wolke. Sein Dank galt zudem Rabia Imren und Lisa Kindmann aus der B-Jugend, die ausgeholfen haben.

VfL: Rykowski - Nowak 2, Ucak 1, Imren, Toetz 1, Wagner 1, Schnadt 1, Kindmann 1, Burkart, Eisenberg, Akyildiz 4/2

Damen, Kreisliga

VfL Brambauer - RSV Altenbögge 15:16 (6:9)

In der ersten Halbzeit kam der VfL nicht so richtig in die Partie. Im Angriff zeigte man eine passable Leistung und kassierte nur neun Tore, anders jedoch im Angriff. ,,Die Angriffsleistung ließ zu wünschen übrig", so Trainer Olaf Wolke.

Ähnlich liefen die ersten Minuten der zweiten Halbzeit, als der VfL mit 7:12 in Rückstand geriet. Nun wachte Brambauer auf, zeigte eine gute Mannschatfsleistung und führte plötzlich mit 15:14. In den letzen vier Minuten gelang es Altenbögge aber noch, die Partie zu drehen.

VfL: Fahner - Ucak 1, Toetz, Wagner 1, Schnadt, Kocer, Kindmann 3, Wantoch von Rekowski 9/1, Rykowski, Nowak 1