Damen, Verbandsliga

VfL Brambauer - TuS Drolshagen 20:23 (9:13)

Gegen den TuS Drolshagen, der tabellarisch unter den VfL-Frauen steht, kam das Team von Trainer Andre Schwedler nicht über ein 20:23 hinaus. Dabei lag der VfL von Beginn an zurück. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels hatte Brambauer die Partie drehen können. Beim 19:19 kurz vor Spielende durch Lisa Karau (55.) war der VfL dran, doch Drolshagen legte mit zwei Treffern in Serie vor.

Mit Schlusspfiff erzielten die Gäste sogar durch Arzt Dzelili noch das 23:20. „In den letzten Minuten haben wir nicht die Ruhe bewahrt. Wir wollten zu schnell ein Tor nachlegen und sind dann mit Gegentoren bestraft worden“, resümierte Schwedler und legte nach: „Wenn man sich den Spielverlauf ansieht, muss man fairerweise sagen, dass die Niederlage in Ordnung geht. Unser Manko waren die nicht verwerteten Chancen.“ Sarah Klonek, die in der Torschützenliste der gesamten Liga auf dem zweiten Platz steht, war auch in diesem Spiel sehr treffsicher. Sie markierte neun Tore für Drolshagen und war somit am Sieg der Gäste maßgeblich beteiligt. Auf den VfL Brambauer wartet am Samstag, 10. März, Spitzenreiter Westfalia Kinderhaus. „Eine schwierige Aufgabe“, sagt auch Schwedler.

VfL: Sindermann - Mai (2), Karau (2), Holz, Ravelonjaka (1), Sahage (1), Plotek, Pötter (5/1), Duve, Leismann (1), Bauer (2), Lasshof (5/4), Umbescheidt (1), Juchems

Quelle: Ruhr Nachrichten