Weibliche D-Jugend

Mannschaftsfoto folgt


 

Trainer: Christoph Sprenger, Christiane Toetz
Spielklasse: Kreisliga Hellweg
Informationsdienst:  SIS Handball

Weibliche D-Jugend, Kreisliga

Lüner SV - VfL Brambauer 7:13 (5:6)

,,Die Vorzeichen standen nicht so günstig", sagte VfL-Trainer Christoph Sprenger. Ohne fünf Spielerinnen bestritten die D-Mädchen das Derby in Lünen. Nach ausgeglichener erster Hälfte ließ Brambauer dem LSV in Durchgang zwei keine Chance mehr.

Dafür war vor allem die bärenstarke Deckung des VfL verantwortlich. ,,Mit einer einwandfreien und geschlossenen Teamleistung war die Abwehr nahezu ein Bollwerk", sagte Sprenger. Brambauer kassierte in Halbzeit zwei nur zwei Gegentreffer und gewann letztlich deutlich.

Weibliche D-Jugend, Sommerrunde (Gruppe 2)

TuS Westfalia Kamen - VfL Brambauer 5:20 (3:12)

Die neu formierte weibliche D-Jugend des VfL Brambauer hat bereits gut zu einem Team zusammengefunden und Westfalia Kamen deutlich geschlagen. ,,Die Abwehr präsentierte sich laufbereit und mit regelkonformer Aggressivität", sagte VfL-Trainer Christoph Sprenger. In der Offensive fand der VfL sowohl per Gegenstoß als auch im gebundenen Spiel den Weg zum Tor und verteilte die Torlast so auf fast alle Schultern.

Weibliche D-Jugend, Sommerrunde (Gruppe 2)

VfL Brambauer - TV Werne 11:11 (4:8)

Spät sicherte sich der VfL einen Punkt. Das ganze Spiel über lag Werne vorne, zur Pause etwa gleich mit vier Treffern. Doch Brambauer steckte nicht auf, kämpfte sich in der Schlussphase ins Spiel zurück. Kurz vor dem Ende gelang der Ausgleich und die D-Mädchen holten doch noch einen Punkt.

Weibliche D-Jugend, Kreisklasse

VfL Brambauer - RSV Altenbögge 9:17 (6:6)

Der VfL verliert das letzte Saisonspiel und die Meisterschaft an den RSV Altenbögge. Bis zur Halbzeit hielten die Mädels von Nina und Lisa Karau noch mit, mussten sich dann aber im zweiten Durchgang geschlagen geben. Vorne wie hinten verlor man den Faden und so auch das Spiel. In letzter Sekunde setzte sich so der RSV an die Spitze.

Weibliche D-Jugend, Kreisklasse

VfL Brambauer - TV Beckum 28:6 (11:2)

Der VfL, Tabellenführer in der Kreisklasse, kam schleppend ins Spiel gegen den Vorletzten. Gut fünf Minuten brauchte man zur Eingewöhnung, ehe man Beckum deutlich davon zog. Das Team von Nina und Lisa Karau spielte mit Tempo nach vorne und erzielte einfache Tore aus der Bewegung heraus. Auch die Abwehr stand gut, so dass man einen deutlichen Sieg feiern konnte. ,,Es war wieder eine super Mannschaftsleistung", freute sich Trainerin Nina Karau. Soraya Lantermann stach mit einer hervorragenden Leistung heraus.

Weibliche D-Jugend, Kreisliga

VfL Brambauer - TuS Westfalia Kamen 28:15 (14:5)

Kamen konnte nur sechs spielfähige Spielerinnen einsetzen, beide Mannschaften spielten also der Fairness halber zu sechst. Brambauer startete zurückhaltend und brauchte fünf Minuten, um in die Partie zu kommen. ,,Wahrscheinlich, weil der Gegner körperlich überlegen war", so Trainerin Nina Karau.

Anschließend zeigte man eine gute Abwehrleistung, zudem zeigte sich Louisa Sobotta im Tor bestens aufgelegt. So konnte man die Partie schon zur Halbzeit vorentscheiden. In der zweiten Halbzeit ließ man etwas nach, baute den Vorsprung dennoch etwas aus. ,,Was glaube ich normal ist, wenn man zur Halbzeit relativ deutlich führt", sagte Karau. Sie sprach von einem ,,soliden" Spiel und gab allen Akteurinnen Spielanteile. Die Tabellenführung vor dem RSV Altenbögge wurde erfolgreich verteidigt.

Weibliche D-Jugend, Kreisklasse

RSV Altenbögge - VfL Brambauer 15:12 (9:7)

Im letzten Spiel des Jahres verlieren die D-Mädchen des VfL Brambauer erstmals in der laufenden Saison Punkte. Beim Tabellenzweiten Altenbögge war man über die gesamte Spieldauer in Schlagdistanz, hatte aber nicht das bessere Ende für sich. Altenbögge schließt nach Zählern zum Spitzenreiter Brambauer auf, der ein Spiel weniger absolviert hat.

Weibliche D-Jugend, Kreisklasse

TV Beckum - VfL Brambauer 9:19 (3:9)

Die weibliche D-Jugend des VfL Brambauer hat einen souveränen Auswärtserfolg eingefahren. Beim TV Beckum stand man in der Deckung sicher, vor allem im ersten Durchgang. In Halbzeit zwei sicherte man den nie gefährdeten Sieg dann endgültig. Auch nach acht Spielen grüßt die Mannschaft von Nina und Lisa Karau ohne Niederlage von der Tabellenspitze.